DE EN
Goldmund Quartett - Titelbild Aktuell

Aktuell


Premiere bei Berlin Classics

Goldmund Quartett - Teaser Newsmeldung Berlin Classics

22.05.2018

Das Goldmund Quartett hat fĂŒr sein neues Album bei Berlin Classics unterschrieben. Das neue Album wird am 6. Juli erscheinen.

Berlin Classics heißt das Goldmund Quartett herzlich willkommen!

Mehr Infos

Wigmore Hall International String Competition 2018

Goldmund Quartett - Teaser Newsmeldung 2018 Wigmore Hall International String Quartet Competition

17.04.2018

Das Goldmund Quartett hat den zweiten Preis zusammen mit dem Twentieth Century Prize fĂŒr die beste AuffĂŒhrung von Wolfgang Rihms Streichquartett Nr. 4 beim renommierten Wigmore Hall International String Quartet Competition in London gewonnen.

Der dreijÀhrlich stattfindende Streichwettbewerb wird seit 2010 unter der Schirmherrschaft der Wigmore Hall veranstaltet.

Der Wettbewerb umfasst das gesamte Streichquartett-Repertoire und setzt von den Teilnehmern die AuffĂŒhrung sowohl klassischer, romantischer als auch zeitgenössischer StĂŒcke voraus. Daher zieht der Wettbewerb besonders Streichquartette von hohem Kaliber an, deren Mitglieder unter 35 sind und eine Profikarriere auf höchstem Niveau anstreben.

Hier können Sie sich das Halbfinal-AuffĂŒhrung des Goldmund Quartetts anschauen: Zum Video

Mehr Infos

DebĂŒt-Album bei NAXOS

Goldmund Quartett - Teaser Newsmeldung DebĂŒt CD Haydn Streichquartette

16.10.2016

Das Goldmund Quartett widmet sich auf seinem DebĂŒt-Album mit drei Quartetten dem „Vater des Streichquartetts“ Joseph Haydn.
Mit dem ersten, einem mittleren und dem letzten Streichquartett des Komponisten bildet die Aufnahme nicht nur dessen Entwicklung ab, sondern zeigt auch den persönlichen Bezug des jungen Ensembles zum BegrĂŒnder der Gattung. „Intonation, Artikulation, Phrasierung, Balance – eigentlich alle Parameter, die ein gepflegtes Quartettspiel benötigt, findet man bei Haydn“, so das Goldmund Quartett zur Wahl des Komponisten fĂŒr das DebĂŒt. Bei Opus 1 Nr. 1 aus den Jahren 1757/58, mit seinen fĂŒnf SĂ€tzen, ist noch deutlich erkennbar, dass die Form des Quartetts aus dem Divertimento entstand. Eine besondere Beziehung hat das Ensemble zu Nr. 5 der „Russischen Quartette“ op. 33. „Es ist das erste Quartett, das wir erarbeitet haben und es ist spannend – auch durch unsere eigene Entwicklung –, immer wieder Neues daran zu entdecken.“ Von den zwei letzten, 1799 entstandenen Quartetten aus der Feder Haydns haben sich die ‚Jungs von Goldmund‘ fĂŒr Nr. 1 entschieden. „Die Einzelstimmen enthalten große SelbststĂ€ndigkeit, kommentieren sich und treten in einen regen Dialog“.

Die CD erscheint beim Label NAXOS.

Newsarchiv
Pfeil nach oben